Alles außer gewöhnlich


Von
knarre3

Nicht ganz billig: Handtasche mit Pistolen-Abdruck. Foto: Daniel Wetzel

Man mag sie witzig finden. Oder geschmacklos. Außergewöhnlich sind sie auf jeden Fall. Die Taschen, die zwei Designerinnen unter dem Label „Dieter & Thomas“ vertreiben. Das Pfiffige daran sind die Abdrücke von Gegenständen, die sich scheinbar in den (nicht ganz billigen) Handtaschen befinden. Das kann ein Mikrofon sein. Oder eine Gartenschere. Der Renner sind aber Taschen mit Silhouetten von Pistolen.

Deshalb war schnell klar, dass „Dieter & Thomas“ in Berlin-Kreuzberg eine Station der Deutschlandreise der RHEINPFALZ sein würden. „Alles außer gewöhnlich“ lautet das Motto von zunächst sechs Folgen, die  in den Schulferien auf der Seite „Zeitgeschehen“ erscheinen. Darin werden besondere Orte oder interessante Menschen vorgestellt.

Doch schon bei der zweiten Station kam die Reise vorübergehend zum Stillstand. Ausgerechnet für den Montag nach dem Amoklauf in München war der Text über „Dieter & Thomas“ eingeplant. Auch wenn die Designerinnen darin klar machten, dass sie ihre Taschen in erster Linie als Gag verstehen und ihnen echte Waffen ein Graus sind, war klar, dass es problematisch wäre, wenn der Text erschiene, kurz nachdem ein Attentäter neun Menschen ermordete. Zumal der Artikel in seiner ursprünglichen Fassung mit dem Zitat endete, dass ein Anschlag in Deutschland das Geschäftsmodell von „Dieter & Thomas“ in Frage stellen würde. Einige Telefonate und etwas Nacharbeit war erforderlich, ehe er – jetzt mit Bezug auf München Ende vergangener Woche doch noch erscheinen konnte.

fernwehp

Hier ging’s mit der Serie los: der Fernwehpark in Hof. Foto: Nadine Herrmann

Inzwischen hat die Serie, die im Fernwehpark in Hof begann, auch am Nationalpark Müritz Station gemacht. „Die bunte Kuh“ in Federow ist ein Muss für alle Besucher des Parks. Betreiberin Maria Hoogendoorn hat die Gaststätte vor fast 20 Jahren eröffnet. In einem Alter, in dem manche schon an die Rente denken, ist die heute 71-Jährige aus den Niederlanden nach Deutschland gezogen. Und hatte mit ihrem Konzept Erfolg.

Zur Halbzeit von „Alles außer gewöhnlich“ ist jetzt klar, dass es nach den Ferien weitergehen wird. Nicht mehr wöchentlich, aber immerhin monatlich werden wir Besonderes aus Deutschland vorstellen. Vielleicht haben ja auch Sie eine Idee, wo uns die Reise hinführen sollte. Schreiben Sie uns: Die RHEINPFALZ, Redaktion Zeitgeschehen, „Alles außer gewöhnlich“, Amtsstraße 5-11, 67059 Ludwigshafen, oder redzeit@rheinpfalz.de. Und freuen Sie sich auf die nächsten Texte aus Köln, Wetzlar und Samerberg.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.