Archiv für den Autor: Sara Brunn

Sara Brunn

Über Sara Brunn

Geboren in Kaiserslautern, ist Sara Brunn Westpfälzerin durch und durch. Seit 2015 ist sie Volontärin bei der RHEINPFALZ. Ausgestattet mit Block und Stift macht sie sich am liebsten auf zu den Sportplätzen dieser Welt.

Was bedeutet Europa?


Von

Für mich ist es in erster Linie die Freiheit sich bewegen zu können. Egal ob ich nach Spanien, Schweden oder nach Bulgarien reisen möchte: Die Buchung eines Zug- oder Flugtickets und einer Unterkunft reichen. Umständliche Kontrollen, die Beschaffung eines Visums sind Vergangenheit. Und: Wir gehen in Sicherheit durch die Straßen. Bis jetzt. Dieser Geist ist auch in Brüssel rund um das Europäische Parlament und die Europäische Kommission zu spüren. Dorthin führte mich eine dreitägige Volontärsreise. Weiterlesen

 

Blitzlichter am Landgericht


Von
FT, Landgericht, Prozess Baby

Beim ersten Verhandlungstag im Frankenthaler Babymord-Prozess: RHEINPFALZ-Redakteur Christoph Hämmelmann und die Volontärin Sara Brunn. Foto: Bolte

10. November, erster Verhandlungstag im Babymord-Prozess vor dem Frankenthaler Landgericht, Sitzungssaal 20:

Ich selbst sitze als RHEINPFALZ-Volontärin mit gut einem Dutzend Journalisten in der ersten Reihe. Zuvor hat mich mein Weg erst ein einziges Mal vor Gericht geführt. Nicht als Prozessbeteiligte, sondern in rein beruflichem Auftrag. Die rund einstündige Verhandlung von damals mit den Worten „unspektakulär“ und „alltäglich“ zu beschreiben, wäre fast schon eine Übertreibung. Angeklagt war vor dem Pirmasenser Amtsgericht ein junger Mann, der auf einem Dorffest einen anderen verprügelt haben sollte. Das hier in Frankenthal ist etwas Anderes. Weiterlesen

 

Vom Reisen und anderen Erkenntnissen


Von

Erste Lektion: Das Volontärsleben besteht aus Reisen. Da werden Lokalredaktion abgeklappert: in dem schönen Domstädtchen Speyer, dessen Charme sich im vergangenen Sommer bei 40 Grad und tropischer Luftfeuchtigkeit im Schweiß verliert; in der Südwestpfalz bei den Schlabbeflickern in „Bärmesens“; in „Derkem“ und in der Heimat: Kaiserslautern. Und dann ist da ja noch Ludwigshafen. Nicht, dass es dort mit dem Reisen vorbei wäre. Von der Online-Redaktion, über die Politik, die Kultur, hin zum Sport und der Frage von Kollege Oliver Sperk: „Magst du mit dem FCK ins Trainingslager fahren?“
Aber klar doch! Das wird der längste Außentermin meines noch jungen Arbeitslebens. Es geht nach Zams, Westtirol: 3400 Einwohner. Dagegen versprüht die Pfalz fast großstädtische Atmosphäre. Wer hätte das gedacht? Weiterlesen