Kategorie-Archiv: Volo

Brüssel sehen… und plaudern


Von

Essen, reden, reden, reden, schlafen. So eine Pressereise für Volontäre zu den EU-Institutionen in Brüssel hat ein straffes Programm und lässt wenig Verschnaufpausen. Alle möglichen Themen rauschen in zweieinhalb Tagen an einem vorbei. Schwer, da mitzukommen. Weiterlesen

 

Anisschnaps im Pfalzdorf


Von
Willkommen in Pfalzdorf! Das Schild beweist: Diesen Ort gibt es wirklich.

Willkommen in Pfalzdorf! Das Schild beweist: Diesen Ort gibt es wirklich. Foto: Gemperlein

Vor kurzem war es wieder so weit. Eine größere Recherche-Reise stand an. Ich sollte am Niederrhein einem ganz besonderen Dorf einen Besuch abstatten: dem Pfalzdorf. „Bitte was?“, dachte ich, als ich den Namen zum ersten Mal hörte. „Pfälzer am Niederrhein? Wie denn das? Reicht es nicht, dass Donald Trump Pfälzer Vorfahren hat?“ Weiterlesen

 

Als Pressesprecher bei der BASF: Von Mipa-Meetings und dem Handlauf-Gebot


Von
Das Herz der BASF-Gruppe ist die BASF SE mit ihrem Stammwerk in Ludwigshafen am Rhein. Mit etwa 250 Produktionsbetrieben, vielen hundert Laboren, Technika, Werkstätten und Büros auf einer Fläche von rund zehn Quadratkilometern, ist es der größte zusammenhängende Chemiekomplex der Welt. Das Stammwerk der BASF ist auch die Wiege des Verbundkonzepts: Produktionsanlagen, Energieflüsse und Logistik werden intelligent miteinander vernetzt, um Ressourcen so effizient wie möglich zu nutzen. Abdruck honorarfrei. Copyright by BASF. BASF SE with its main site in Ludwigshafen is the heart of the BASF Group. With around 250 productions facilities, hundreds of laboratories, technical centers, factories and offices in an area of approximately ten square kilometers, the site is the largest integrated chemical complex in the world. As the headquarters of BASF it is also the cradle of the Verbund concept, where production facilities, energy flows and logistics are linked together intelligently in order to utilize resources as efficiently as possible. Print free of charge. Copyright by BASF.

Einfach riesig: Mit etwa 250 Produktionsbetrieben, vielen hundert Laboren, Werkstätten und Büros ist das BASF-Stammwerk in Ludwigshafen der größte zusammenhängende Chemiekomplex der Welt. Foto: BASF

Im März stand für mich eine besondere Station meines Volontariats an: Für einen Monat wechselte ich meinen Arbeitsplatz von der Ludwigshafener Amtsstraße in die Bahnsteigstraße. Wem das spontan nichts sagt: Die Straße befindet sich auf dem BASF-Gelände, direkt hinter Tor 1. Dort sitzt die Pressestelle des Chemiekonzerns in einem ziemlich großen, sechsstöckigen Gebäude von 1921. Und hier sollte ich für vier Wochen die Seite wechseln: Weiterlesen

 

Im crossmedialen Spannungsfeld


Von

Wir Volontäre besuchen während unserer Ausbildung viele Seminare, darunter auch solche, die uns neue Formen aufzeigen, Leser mit unseren Nachrichten zu erreichen. Etwa das Crossmedia-Seminar oder das zu Datenjournalismus. Dort wurde die Zukunft des Nachrichtengeschäfts erklärt – oder das, was zurzeit für die Zukunft gehalten wird. Weiterlesen

 

Was bedeutet Europa?


Von

Für mich ist es in erster Linie die Freiheit sich bewegen zu können. Egal ob ich nach Spanien, Schweden oder nach Bulgarien reisen möchte: Die Buchung eines Zug- oder Flugtickets und einer Unterkunft reichen. Umständliche Kontrollen, die Beschaffung eines Visums sind Vergangenheit. Und: Wir gehen in Sicherheit durch die Straßen. Bis jetzt. Dieser Geist ist auch in Brüssel rund um das Europäische Parlament und die Europäische Kommission zu spüren. Dorthin führte mich eine dreitägige Volontärsreise. Weiterlesen

 

Blitzlichter am Landgericht


Von
FT, Landgericht, Prozess Baby

Beim ersten Verhandlungstag im Frankenthaler Babymord-Prozess: RHEINPFALZ-Redakteur Christoph Hämmelmann und die Volontärin Sara Brunn. Foto: Bolte

10. November, erster Verhandlungstag im Babymord-Prozess vor dem Frankenthaler Landgericht, Sitzungssaal 20:

Ich selbst sitze als RHEINPFALZ-Volontärin mit gut einem Dutzend Journalisten in der ersten Reihe. Zuvor hat mich mein Weg erst ein einziges Mal vor Gericht geführt. Nicht als Prozessbeteiligte, sondern in rein beruflichem Auftrag. Die rund einstündige Verhandlung von damals mit den Worten „unspektakulär“ und „alltäglich“ zu beschreiben, wäre fast schon eine Übertreibung. Angeklagt war vor dem Pirmasenser Amtsgericht ein junger Mann, der auf einem Dorffest einen anderen verprügelt haben sollte. Das hier in Frankenthal ist etwas Anderes. Weiterlesen

 

Liebesgrüße aus Kusel


Von

Als ich hörte, dass ich ab September die ersten zwei Monate meines Volontariats in Kusel sein würde, musste ich den Ort nochmal auf der Karte suchen. Vor meiner Bewerbung hatte ich mir zwar brav die Grenzen der Pfalz angeschaut und den Namen bereits aufgeschnappt. Die genaue Lage blieb aber nicht bei mir hängen. Es ist vielleicht aufgefallen: Ich bin kein Pfälzer.

Kusel am Morgen.

Kusel am Morgen.                                                                                                                                      Foto: Heimerl

Weiterlesen

 

„Sie kommen hier nicht weiter!“ Oder: von der Erkundung Rügens


Von

Ja, ich gebe zu, die Aussage „Arbeiten, wo andere Urlaub machen“ hatte bei meiner letzten Recherchereise schon einen wahren Kern. Für unsere Serie „Alles, außer gewöhnlich“, in der in loser Folge ungewöhnliche Orte und Menschen in Deutschland vorgestellt werden, ging es für mich nach Rügen. Was es da Ungewöhnliches gibt? Weiterlesen

 

Presserecht: „Das hab‘ ich doch gar nicht gesagt“


Von
Blick vom Hotelbalkon. Nicht im Bild: Volos, Riesling.

Blick vom Hotelbalkon über die Rheinebene. Nicht im Bild: Volontäre, Riesling. (Foto: Graf)

Gegendarstellung. Zum vorliegenden Text auf dem Rheinpfalz-Blog stelle ich fest: Ich war gar nicht auf dem Presserechtseminar für Volontäre in St. Martin.

Weiterlesen

 

Auf dem Abstellgleis: Vom Kampf mit den Floskeln


Von
Wirklich so leicht zu verwechseln? Das ist eine Welle, die auf ein Land zurollt...(Foto: DPA)

Wirklich so leicht zu verwechseln? Das ist eine Welle, die auf ein Land zurollt… (Foto: DPA)

Wer kennt das nicht: Endlich gibt der Chef grünes Licht für ein Projekt, an dem man schon im Vorfeld fieberhaft gearbeitet hatte. Zeitnah soll es jetzt aber bitteschön fertig werden. Weiterlesen