Küsschen für die Kuselinen

Gerade komme ich von der Herbstmesse in Kusel. Dort durfte ich im großen Festzelt die 40. Kuseline inthronisieren. Die Kuseline ist eine Erfindung der RHEINPFALZ und einiger Kuseler Bürger. Sie repräsentiert das Kuseler Land in der Pfalz und manchmal auch darüber hinaus. Die Institution der Kuseline ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Deshalb gibt es sie ja nun schon seit 40 Jahren. Eine lokale Jury sucht die jungen Damen aus. An Bewerberinnen ist kein Mangel. Ausnahmslos beeindruckende junge Frauen dürfte ich küren, die mit Charme, Witz und Intelligenz ihre schöne Heimat repräsentieren.

Beim feierlichen Amtswechsel der Kuseline zum Auftakt der Kuseler Herbstmesse sind immer mindestens 20 ehemalige Kuselinen da. Jahr für Jahr freue ich mich darauf, Sie zu sehen und mit Küsschen zu begrüßen.

Am Freitagabend habe ich die 39. Kuseline, Jessica Ulrich, aus Langenbach verabschiedet. Ein paar Tränchen hat sie vergossen. Das Jahr sei für sie unvergesslich gewesen. Nun geht’s weiter mit ihrem Studium des Sportmanagements. Milena Keiper aus Glanbrücken ist die 40. Kuseline. Die 19-jährige, die eine Ausbildung zur Industriekauffrau macht, war schon ein bisschen nervös, als sie mit Jessica und mir auf der Bühne stand – vor 2000 Menschen im Festzelt.   Und dann hat sie mit ihren Worten und ihrem Lachen alle überzeugt, dass auch sie eine wunderbare Kuseline sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.