Wo sind die schönen Ecken in Ludwigshafen?

Schönes Ludwigshafen?


Von

Münster, Bayreuth. Ich gebe zu, ich war bisher verwöhnt. Zumindest, was die Städte angeht, in denen ich arbeiten durfte. 16 Jahre im Münsterland und Münster, knapp zwei Jahre in Bayreuth. Da arbeiten, wo andere Urlaub machen.  Und jetzt Ludwigshafen. Die Stadt kannte ich nur aus dem Tatort. Besonders heimelig wirkt sie dort nicht.

Neu in LU

Ich, das ist Uwe Renners, 45 Jahre alt, verheiratet, zwei Kinder und seit dem 1. Januar stellvertretender Chefredakteur Digital bei der Rheinpfalz.

Ernüchternd

Mein erster Besuch in LU im vergangenen Jahr war ernüchternd. Der erste Spaziergang durch die Innenstadt löste, um es vorsichtig auszudrücken, nur wenige positive Emotionen aus. Hier wirst du nie einen Mangel an Handyzubehör haben, ging es mir durch den Kopf. Und: Irgendwo wird es in Ludwigshafen auch schöne Ecken geben. Bestimmt wird es das.

IMG_0022

Morbider Reiz

Jetzt, nach zwei Wochen, habe ich noch nicht viel mehr gesehen als die Innenstadt. Schöner ist sie bisher nicht geworden. Okay, der von innen beleuchtete Pfalzbau am Abend hat seinen Reiz. Ansonsten ist es eher ein morbider Charme, den die Stadt ausstrahlt. Aber 170000 Ludwigshafener können ja nicht alle hier leben, weil in Mannheim kein Platz mehr ist. Diese Stadt hat sicher auch ihre schönen Seiten. Ich könnte die Kollegen aus der Lokalredaktion fragen. Will ich aber nicht.

IMG_0042

Zeigen Sie mir die schönen Ecken

Vielleicht zeigen Sie mir einfach mal die schönen Orte, die Ihre Stadt zu bieten hat. Oder schicken mir Bilder davon. Vielleicht komme ich Sie auch besuchen und wir reden darüber, was Ludwigshafen lebenswert macht. Gerne würde ich Ihre Lieblingsorte hier im Blog vorstellen. Sozusagen ein „Best of Ludwigshafen“. 

uwe.renners@rheinpfalz.de

 
Dieser Beitrag wurde am von in Allgemein veröffentlicht. Schlagworte: , , .
Uwe Renners

Über Uwe Renners

Uwe Renners hat in seiner Laufbahn erst Textilien veredelt, dann Chemieingenieurwesen studiert und ist dann zum Textveredeln gewechselt. Die ersten journalistischen Erfahrungen sammelte er bei der Münsterschen Zeitung, dann hat er bei den Westfälischen Nachrichten volontiert. Nach zehn Jahren in einer Lokalredaktion im Münsterland wechselte er in die Mantelredaktion. Von 2015 bis Ende 2016 war er Ressortleiter Online/Digitales beim Nordbayerischen Kurier in Bayreuth. Seit dem 1. Januar 2017 ist er stellvertretender Chefredakteur Digital bei der Rheinpfalz.

8 Gedanken zu „Schönes Ludwigshafen?

  1. Ingrid Eggert

    Oggersheim!
    Schillerhaus
    Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt
    Willersinnweiher
    Maudacher Bruch
    Parkinsel am Rhein spazieren gehen
    …….
    Viele Grüße vom Niederrhein!

    Antworten
  2. Roman K.

    Hallo Herr Renners,

    wenn mich das Fernweh packt, ich aber gerade keine Möglichkeit habe, der Stadt zu entfliehen, besteige ich den Michaelsberg im Maudacher Bruch. Er ist mit 125 Metern die höchste Erhebung in Ludwigshafen und bietet mit den Worten Wikipedias „einen guten Rundumblick über die Stadt Ludwigshafen, die Vorderpfalz bis zum Pfälzerwald und die Rheinebene.“

    Beste Grüße

    Roman K.

    Antworten
  3. Martina Sema-Weiß

    Hallo Herr Renners,
    am 7. April beginnt im „Hackgarten“ die neue Saison. Originell angelegte Beete, z.B. in einem ausrangierten Koffer, ein kleiner Brunnen, gebaut aus Fundstücken, Bienen auf dem Museumsdach … Stichwort: Urban Gardening. Den Eingang finden Sie wenige Schritte entfernt von Ihrem Arbeitsplatz auf der Rückseite des Wilhelm-Hack-Museums (Hans-Klüber-Platz). Der Eintritt ist frei. Grünes Fleckchen für die kurze Mittagspause. Frühlingsgrüße aus der LEO-Redaktion, Martina Sema-Weiß

    Antworten
  4. Julia

    Lieber Herr Renners,
    wir leben ebenfalls erst sehr kurz in LU (seit Anfang Mai) und sind kulturell durch unser bisheriges Leben im Elbflorenz auch sehr verwöhnt. Da wir ein Kleinkind haben, suchen wir v.a. Plätze, die für die Kleinen etwas zu bieten haben und wir müssen sagen, dass wir doch recht fündig geworden sind. Zum Beispiel ist es im Ebertpark sehr schön (insb. der Matschplatz). Dort gibt es auch Tiere wie Ziegen und Ponys anzuschauen, allerdings haben wir noch nicht herausgefunden, ob auch der Zugang zu den Tieren möglich ist. Zudem veranstaltet der Förderkreis Eberpark e.V. dort jeden Sonntag ein Event (z.B. Gospelchor, Big Band,…).
    Außerdem ist es auf der Parkinsel, am dortigen Rheinufer oder im Girlassicpark sehr schön.
    Das Blies-Bad ist ebenfalls sehr angenehm und wir fahren dort auch gern noch nach Feierabend hin.
    Wenn der Maudacher Bruch ein Tipp ist, werden wir ihm demnächst ebenfalls mal einen Besuch abstatten. Wir sind aber auch noch dabei, alles Weitere zu erkunden…

    Beste Grüße,
    Julia

    Antworten
  5. Eva Magin-Pelich

    Hallo Herr Renners,

    fragen Sie mal den Kollegen Markus Clauer. Der hatte 2016 (?) einen schönen Artikel in der „Zeit“ zu Ludwigshafen veröffentlicht. Ich bin hier geboren, habe aber meist woanders gewohnt. Seit 1,5 Jahren leben wir bewusst wieder in LU, und das sehr gerne. Friesenheim, Hemshof sind zB. schön. Es gibt sie, die schönen Stellen in LU, man muss allerdings mit offenen Sinnen durch die Stadt gehen. Schauen Sie mal auf die Denkmalliste, sie ist ziemlich lang. Und dann die Kulturangebote. Ich hatte bislang kein Bedürfnis nach MA ausweichen zu müssen, im Sommer ist das Angebot groß und im Winter gibt es den Pfalzbau und das Feierabendhaus.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.