Einheitsfeier im Hochsicherheitstrakt


Von

Sicherheit ist ein aufwändiges Geschäft. Und ein gründliches. Wer als Journalist am Tag der Deutschen Einheit darüber berichten will, wie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundestagspräsident Norbert Lammert, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesratspräsidentin Malu Dreyer und der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, kurz, die Spitzen der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland, in Mainz feiern, muss lange vorplanen.

Weiterlesen

 

Rebecca Ditt wird neue Onlinechefin


Von

Rebecca Ditt wird neue Onlinechefin bei der RHEINPFALZ.  Nach rund sechs Jahren in der Speyerer Lokalredaktion der RHEINPFALZ wechselt die 39-Jährige zum 1. Oktober ins Ludwigshafener Haupthaus.  Die Lokalredakteurin, die sich bei der RHEINPFALZ auch seit einiger Zeit im Arbeitskreis „Frauen in Führung“ engagiert, wird den stv. Chefredakteur Digital, Uwe Renners,  bei der Umsetzung eines neuen Desks sowie zahlreichen anderen Projekten unterstützen. Ditt beschäftigt sich seit einigen Jahren mit crossmedialem Storytelling und ist erfahren im Bereich Video und Social Media.  Sie hat Wirtschaftsinformatik und BWL an der FH Kaiserslautern studiert und war danach Assistentin im Bereich Kommunikations- und Führungstechniken sowie Personalmanagement. Rebecca Ditt kommt gebürtig aus Mainz.

 

Wie Facebook meine Meinung zur „Hitler-Glocke“ verändert


Von
Mit Hakenkreuz und Propagandaspruch: die Herxheimer "Hitler-Gocke".

Mit Hakenkreuz und Propagandaspruch: die Herxheimer „Hitler-Glocke“.

So richtig nachgedacht habe ich anfangs gar nicht darüber, wie ich zur Debatte um die Herxheimer „Hitler-Glocke“ stehe. Spontan hätte ich wohl gesagt: Soll sie ruhig weiterbimmeln. Schließlich hört man ihr nicht an, dass auf ihrer Außenwand ein Hakenkreuz prangt. Und außerdem sind die allermeisten Menschen in unserem Land doch immun gegen nationalsozialistisches Denken. Doch seit Dienstag habe ich Zweifel. Weiterlesen

 

Die Facebook-Spur zum mutmaßlichen Terrorkrieger


Von
Sofalandschaften statt eines Profibilds: Verbirgt sich so bei Facebook ein Eisenberger, der als islamistischer Kämpfer ins syrisch-irakische Kriegsgebiet gegangen sein soll? Foto: Hämmelmann

Sofalandschaften statt eines Profibilds: Verbirgt sich so bei Facebook ein Eisenberger, der als islamistischer Kämpfer ins syrisch-irakische Kriegsgebiet gegangen sein soll? Foto: Hämmelmann

Es kostet ein wenig Überwindung, einen mutmaßlichen Terrorkämpfer auf Facebook anzuchatten. Ich habe es jetzt trotzdem getan. Denn ich wollte herausfinden, ob ich im Internet tatsächlich jenen Türken aus Eisenberg aufgespürt hatte, der 2014 mit Frau und Kleinkind im syrisch-irakischen Kriegsgebiet verschwunden war. Schließlich gilt die Kleinfamilie bei den deutschen Behörden bis heute offiziell als verschollen.

Weiterlesen

 

Ähm …!!!!111


Von
Sinnvolles Stilmittel oder überflüssige Satzzeichen? Die drei Punkte. Foto: FKK

Sinnvolles Stilmittel oder überflüssige Satzzeichen? Die drei Punkte. Foto: FKK

Wenn ich während meines Volontariats – also der Ausbildung zur Redakteurin – Sätze in Artikeln mit drei Punkten beendete, weil ich das für ganz hip und künstlerisch wertvoll  hielt, kam meist ein mahnender Redakteur um die Ecke und hat sie mir wieder gestrichen. Wenn ich nicht wüsste, wie der Satz endet, hätte ich mir gefälligst Gedanken zu machen, bevor ich in die Tasten haue – so die Begründung. Ich gehörte zu der Sorte Volontären, die sich in Situationen wie diesen Weiterlesen

 

Anisschnaps im Pfalzdorf


Von
Willkommen in Pfalzdorf! Das Schild beweist: Diesen Ort gibt es wirklich.

Willkommen in Pfalzdorf! Das Schild beweist: Diesen Ort gibt es wirklich. Foto: Gemperlein

Vor kurzem war es wieder so weit. Eine größere Recherche-Reise stand an. Ich sollte am Niederrhein einem ganz besonderen Dorf einen Besuch abstatten: dem Pfalzdorf. „Bitte was?“, dachte ich, als ich den Namen zum ersten Mal hörte. „Pfälzer am Niederrhein? Wie denn das? Reicht es nicht, dass Donald Trump Pfälzer Vorfahren hat?“ Weiterlesen

 

Vom Fotografen nass gemacht


Von
Das fotografiert RHEINPFALZ-Fotograf Norbert Lenz besonders gerne: Christoph Hämmelmann plumpst beim Stehpaddeln (Stand up paddling) ins Wasser. Fotomontage: Lenz

Das fotografiert RHEINPFALZ-Fotograf Norbert Lenz besonders gerne: Christoph Hämmelmann plumpst beim Stehpaddeln ins Wasser. Fotomontage: Lenz

Auf diesen Termin hatte sich unser für Speyer und Umgebung zuständiger Fotograf schon vorab gefreut: Norbert Lenz und seine Frau Martina sollten Bilder machen, während ich für unsere Serie „Tour de Pfalz“ auf dem Otterstadter Altrhein einen Stehpaddel-Kurs mache. Was für Norbert bedeutete: „Wir fotografieren, wie du ins Wasser fällst.“ Ähnlich liebevoll fiel dann seine  Begrüßung am Strand aus: „Darfst Du so nackig überhaupt in die Zeitung?“ Weiterlesen

 

Wie Journalisten den G20-Gipfel in Hamburg erleben


Von
Eine Mann sitzt am 06.07.2017 im Medienzentrum für Journalisten, das anlässlich des G20-Gipfels eingerichtet wurde, vor einem Bildschirm und liest eine Zeitung. Im Hintergrund ist die Ankunft von US-Präsident Trump und seiner Frau zu sehen. Am 07. und 08. Juli kommen in der Hansestadt die Regierungschefs der führenden Industrienationen zum G20-Gipfel zusammen. Foto: Christina Sabrowsky/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Für Journalisten ist beim G20-Gipfel in Hamburg ein Pressezentrum eingerichtet worden. Foto: dpa

Es wimmelt und wuselt. 4600 Medienschaffende texten, interviewen, diskutieren, denken (soll vorkommen!) – und warten. Auf internationalen Großveranstaltungen wie dem G-20-Gipfel derzeit in Hamburg ist das Journalistendasein ein Leben im Wartesaal. Warten auf die Sicherheitsüberprüfung, warten auf den Ausweis, warten auf den manchmal erlösenden Satz „Bitte versammeln Sie sich dort vorne!“, warten auf das Briefing, warten auf Godot.

Weiterlesen

 
Detailaufnahme der Leuchtbuchstaben des Hotels Atlantic in Hamburg, sichtbar ist ein Lauf des Gewehrs eines Scharfschützen, der zu den Sicherheitsmaßnahmen des G20-Gipfels im Juli 2017 gehört

Dieser Horror muss wohl sein – Sicherheit beim G-20-Gipfel in Hamburg


Von

Der G-20-Gipfel in Hamburg ist eine Mammutveranstaltung – und für Journalisten ein Horrortrip. Die Sicherheitsmaßnahmen sind extrem. Fort Knox – der Armeestützpunkt im US-Bundesstat Kentucky, wo die Amerikaner ihren Goldschatz hüten – könnte nicht besser gesichert sein. Die Sicherheitsüberprüfungen erfolgen in Ringen. Weiterlesen

 

Innenminister unter falschem Verdacht


Von
 Innenminister Roger Lewentz erklärt in Enkenbach-Alsenborn, wie sich sich rheinland-pfälzische Streifenpolizisten für Antiterror-Einsätze rüsten. Foto: dpa

Gut für den Bundestagswahlkampf: Innenminister Roger Lewentz erklärt in Enkenbach-Alsenborn, wie sich sich rheinland-pfälzische Streifenpolizisten für Antiterror-Einsätze rüsten. Foto: dpa

Journalisten sind misstrauisch – erst recht, wenn sie es, wie so oft, mit Politikern zu tun haben. In den vergangenen Tagen hegten wir einen Rücksichtslosigkeits-Verdacht gegen den rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz. Denn er hatte zu einem Pressetermin ins westpfälzische Enkenbach-Alsenborn eingeladen. Dort sollten ganz normale Streifenpolizisten zeigen, wie sie in einem Fünf-Tage-Kurs darauf vorbereitet werden, mordlüsterne Terroristen oder Amokläufer zu stoppen. Doch dass ihr Dienstherr die Beamten ausgerechnet jetzt zu so einer Vorführung antreten ließ, kam uns ganz schön hartherzig vor. Weiterlesen