Archiv für den Autor: Markus Clauer

Über Markus Clauer

Markus Clauer ist Altredakteur, figuriert aber als Jung-Dynamiker mit dem Titel Kulturreporter im Ressort Kultur und Gesellschaft. Sein erster RHEINPFALZ-Artikel, getippt auf einer Olivetti-Schreibmaschine, ploppte im Mai 1983 in der Pirmasenser Ausgabe der RHEINPFALZ auf und handelte von einem Dorffest in Gersbach, das nicht stattfand. Den Ort kennen auch nur Experten. Seither hat er viel über Literatur, Kunst, Architektur und Design geschrieben, Rubriken erfunden und laborierte ausdauernd am Scheitern. Manche meinen der Dadaismus sei Teil seiner DNS, dabei ist er lediglich in Pirmasens geboren. Das ist der erste Blog an dem er mitwirkt. Möglich, dass er jetzt eine zweite Karriere als Digital-Greis startet. Ein erster Vlog ist also zu erwarten.

Für Frau M., Herrn R. und auch den Leser P.


Von

Heute habe ich Doris M. gemailt. Meiner Leserin. Aus Ludwigshafen. „Frohe Weihnachten und bleiben Sie gesund und – bitte – wer Sie sind.“ Doris M. schreibt mir manchmal. Spricht von dem, was ich geschrieben habe und erzählt, was sie darüber denkt. Und von sich erzählt sie.

Weiterlesen

 

Kafka & Ich. Zack Hitti Zopp. Über die Sommererzählreihe der RHEINPFALZ


Von

Sommer, endlich, wir fangen wieder an zu erzählen. Am Samstag, um genauer zu sein. Geschichten. Miniaturen. Minidramen. Schriftstellerinnen wie die Pfälzer Berlinerin Gabriele Weingartner, mit deren Text „Keine Rikscha in Prag“ wir die RHEINPFALZ-Sommer-Erzählreihe beginnen, schreiben wieder mit. Profis. Und Journalisten unserer Zeitung. Unter anderem ist das Debüt von Rolf Schlicher zu lesen, Ressortleiter Regionales der RHEINPFALZ, der eine Engelsflügelbüglerin aufscheinen lässt. Weiterlesen