Kategorie-Archiv: Allgemein

Wie Facebook meine Meinung zur „Hitler-Glocke“ verändert


Von
Mit Hakenkreuz und Propagandaspruch: die Herxheimer "Hitler-Gocke".

Mit Hakenkreuz und Propagandaspruch: die Herxheimer „Hitler-Glocke“.

So richtig nachgedacht habe ich anfangs gar nicht darüber, wie ich zur Debatte um die Herxheimer „Hitler-Glocke“ stehe. Spontan hätte ich wohl gesagt: Soll sie ruhig weiterbimmeln. Schließlich hört man ihr nicht an, dass auf ihrer Außenwand ein Hakenkreuz prangt. Und außerdem sind die allermeisten Menschen in unserem Land doch immun gegen nationalsozialistisches Denken. Doch seit Dienstag habe ich Zweifel. Weiterlesen

 

Die Facebook-Spur zum mutmaßlichen Terrorkrieger


Von
Sofalandschaften statt eines Profibilds: Verbirgt sich so bei Facebook ein Eisenberger, der als islamistischer Kämpfer ins syrisch-irakische Kriegsgebiet gegangen sein soll? Foto: Hämmelmann

Sofalandschaften statt eines Profibilds: Verbirgt sich so bei Facebook ein Eisenberger, der als islamistischer Kämpfer ins syrisch-irakische Kriegsgebiet gegangen sein soll? Foto: Hämmelmann

Es kostet ein wenig Überwindung, einen mutmaßlichen Terrorkämpfer auf Facebook anzuchatten. Ich habe es jetzt trotzdem getan. Denn ich wollte herausfinden, ob ich im Internet tatsächlich jenen Türken aus Eisenberg aufgespürt hatte, der 2014 mit Frau und Kleinkind im syrisch-irakischen Kriegsgebiet verschwunden war. Schließlich gilt die Kleinfamilie bei den deutschen Behörden bis heute offiziell als verschollen.

Weiterlesen

 

Ähm …!!!!111


Von
Sinnvolles Stilmittel oder überflüssige Satzzeichen? Die drei Punkte. Foto: FKK

Sinnvolles Stilmittel oder überflüssige Satzzeichen? Die drei Punkte. Foto: FKK

Wenn ich während meines Volontariats – also der Ausbildung zur Redakteurin – Sätze in Artikeln mit drei Punkten beendete, weil ich das für ganz hip und künstlerisch wertvoll  hielt, kam meist ein mahnender Redakteur um die Ecke und hat sie mir wieder gestrichen. Wenn ich nicht wüsste, wie der Satz endet, hätte ich mir gefälligst Gedanken zu machen, bevor ich in die Tasten haue – so die Begründung. Ich gehörte zu der Sorte Volontären, die sich in Situationen wie diesen Weiterlesen

 

Die Speyerer Gelassenheit


Von

Stell dir vor,  es steht ein historisches Ereignis an und keiner findet’s bemerkenswert … Morgen steht Speyer ein Jahrhundertereignis, ach was, das historische Ereignis überhaupt bevor: die Trauerfeierlichkeiten für den verstorbenen Bundeskanzler Helmut Kohl. Die gesamte Weltpresse wird zugegen sein. Über 150 Medienvertreter, über 1500 Polizisten, alles was in Deutschland an Prominenz Rang und Namen hat wird an diesem Tag im Dom zusammenkommen, um dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. Kohl hat sich – wie mehrfach berichtet – zusammen mit seiner Frau Maike Kohl-Richter für diesen Ort des Abschiednehmens entschieden. Nicht für das große Berlin. Nein, Deutschland blickt an diesem Tag nach Speyer. Und selbst Kohls Heimatstadt Ludwigshafen ist beinahe komplett außen vor: eine 30-minütige Runde durch die Stadt und das wars. Das hat sich Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Eva Lohse wahrscheinlich auch anders vorgestellt. Weiterlesen

 

Spaß vorbei


Von
Läuft wieder am Ring: Lower than Atlantis als erste Band auf der Hauptbühne. (Foto: pom)

Läuft wieder am Ring: Lower than Atlantis als erste Band auf der Hauptbühne. (Foto: pom)

Manchmal ist die Macht des Faktischen einfach stärker. Mein Blog sollte sich eigentlich damit auseinandersetzen, ob der Opernliebhaber und selbst ernannte Klassik-Futzi auch Rock-am-Ring-tauglich ist. Ob er drei Tage in Matsch und Hitze, zwischen gestählten Metal-Fans unbeschadet überleben würde.

Weiterlesen

 

Der Klassik-Futzi geht zu Rock am Ring


Von
Festival-Besucher bei Rock am Ring waten durch Schlamm.

Wo sich der Klassik-Futzi der RHEINPFALZ hinwagen will: Frank Pommer geht zu Rock am Ring. Foto: dpa

Es könnte sein, dass ich das alles noch mal richtig bereuen werde. Rammstein statt Wagner; Schlammbad statt klimatisiertes Opernhaus; Dosenbier statt Sekt; kurze Hose statt Anzug. Und vielleicht auch noch Tinnitus statt Wohlklang. Seit Wochen sorgt die Nachricht für im günstigsten Fall Erstaunen, im ungünstigsten für schallendes Gelächter in den Redakteursfluren der RHEINPFALZ: Der Klassik-Futzi geht zu Rock am Ring. Weiterlesen

 

Prost Landschaftskino!


Von
RHEINPFALZ-Redakteur Rolf Schlicher bei der Weinprobe.

RHEINPFALZ-Redakteur Rolf Schlicher bei der Weinprobe.

38 Weinflaschen am Stück geben eine ganz schön lange Reihe. Für diese Strecke reicht der Konferenztisch der Pfalzwein-Werbung in Neustadt gerade so aus. „Und die soll ich jetzt alle probieren?“, frage ich. Damit hatte ich nicht gerechnet, als Pfalzwein-Mitarbeiterin Susanne Breiling von mir wissen wollte, ob ich beim Aussuchen des nächsten Probierpakets mithelfen möchte. Da dachte ich noch, dass es dafür bestimmt eine größere Jury gibt und mein bescheidenes Votum so nur eine Stimme von vielen sein würde. Also hatte ich zugesagt. Aber jetzt stehe ich plötzlich alleine vor dieser Flaschenbatterie. Wie komme ich aus dieser Zwickmühle nur wieder heraus? Weiterlesen

 

„Astrid, bist du jetzt verzweifelt?“


Von
Kontrollierender Blick: Ministerin Anne Spiegel schaut zu ihrer Pressesprecherin Astrid Eriksson. Foto: Lauer

Kontrollierender Blick: Ministerin Anne Spiegel schaut zu ihrer Pressesprecherin Astrid Eriksson. Foto: Lauer

Knapp über zwei Stunden dauert der erste Redaktionsbesuch der grünen Landesministerin Anne Spiegel bei der RHEINPFALZ und am Ende stellt die 36-Jährige fest, dass sie „klitschnass geschwitzt“ ist. Es liegt sicher nicht nur an den schlechten, beziehungsweise wenig berauschenden Ergebnissen bei den diesjährigen Landtagswahlen im Saarland, in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sowie den 5,3 Prozent, die die Grünen im vergangenen Jahr bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz erzielt haben, die das Gespräch zu einer schweißtreibenden Angelegenheit machen.   Weiterlesen

 

Redaktionelle Rituale


Von
Ludwigshafen, Die Rheinpfalz Redaktionsgast Wirtschaftsminister RLP Volker Wissing (FDP) *** Local Caption *** - copyright by : 10.05.17 / KUNZ / Ralf Moray, Stuhlbruderhofstr 5, 67112 Mutterstadt, Germany. DE52545100670166623671, Tel.+49-(0)6234-4530 , presse@foto-kunz.de

Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) stellt sich den Fragen von RHEINPFALZ-Chefredakteur Michael Garthe. Foto: Kunz

Redaktionsbesuche von Politikern und anderen Gästen folgen bei der RHEINPFALZ gewissen Ritualen. Hin und wieder gibt es dann aber doch ein paar Überraschungen. Am Mittwoch hat beispielsweise der rheinland-pfälzische Verkehrsminister das ein oder andere Detail aus seinem Privatleben verraten – etwa, was er am Vorabend gemacht hat.

Weiterlesen